Clara

Clara



Weihnachten, Silvester und Ferien

In den letzen Wochen war bei mir relativ viel los. Weihnachten, Familienfeiern, Silvester…
Weihnachten fing für mich dieses Jahr erst am 25. an. Wir standen alle auf, hatten ein großes Frühstück und packten dann alle zusammen Geschenke aus. Später am Tag sind wir zu der Familie meiner Gastmutter an die Gold Coast gefahren. Dort hatten wir Lunch und Nachtisch. Die Familie hatte gerade einen kleinen Welpen (Französische Bulldogge) bekommen. Er war gerade mal acht Wochen alt und hieß Humphrey. Nach ein paar Stunden sind wir in das Apartment meiner Gastfamilie am Rainbow Bay, Gold Coast gefahren. Am Ende des Tages konnte ich noch einen Teil meiner Bucket List abhaken. Ich stand an Weihnachten bei 30*C am Strand. Am nächsten Tag ging es dann zu der Familie meines Gastvaters. Seine Familie lebt mehr im Outback Australiens, in einem kleinen Dorf namens Kyogle. Dort haben wir den Tag verbracht und sind Abends wieder zurück ins Apartment gefahren. Die nächsten Tage haben wir nicht viel gemacht. Wir waren am Strand oder im Pool, lagen in der Sonne, waren im Café oder haben einfach nur rumgelegen. Es war sehr entspannt, aber keinesfalls langweilig. Zwei Tage vor Silvester kam Fredi, eine andere deutsche Austauschschülerin und eine gute Freundin von mir. An Silvester sind wir mit meinen Gasteltern erstmal zu deren Freunden gefahren und haben Dinner gegessen. Um kurz vor elf sind wir zurück gefahren um uns das erste Feuerwerk in NSW (NewSouthWales) zu sehen. Auf der einen Straßenseite von dem Apartment ist nämlich NSW und auf der anderen Seite ist Queensland. (NSW +1 Stunde) Nach dem ersten Feuerwerk sind wir zum Strand gelaufen um das zweite Feuerwerk anzugucken. Wir waren dann noch eine Woche dort und sind dann zurück gefahren.



Von erfüllten Träumen und tollen Erfahrungen / Aussie Adventure

Aus zwei Wochen wurden dann doch zwei Monate. Die Zeit vergeht einfach viel zu schnell hier. Es sind schon fast drei Monate die ich hier bin. Es ist echt viel passiert.

Ich hatte vom 18.09. bis zum 04.03. Ferien und bin mit meiner Gastfamilie zu deren Beachhaus gefahren. Die Insel heißt Wild Cattle Island und liegt in einem Nationalpark. Insgesamt gibt es dort 17 Häuser und ansonsten nur Busch und Wasser. Ich hatte echt eine super tolle Zeit, habe Sachen gemacht die ich davor noch nicht gemacht habe. Zum Beispiel “Crabbing”, “Tubing” oder “Stand-Up Paddeling”. Die anderen Leute auf der Insel waren auch total nett. Jeder kennt jeden und respektiert jeden. Ich hatte außerdem meinen Geburtstag an einem Strand, was ich vorher auch noch nicht hatte.

Es waren zwei sehr entspannte Wochen. Aufstehen wann man will, schwimmen gehen, angeln, mit dem Boot raus fahren, mit den anderen Leuten quatschen und einfach Spaß haben. Ich hatte auch die Begegnung mit einem Echidna (einer Art Igel), einer Baumschlange (ganz harmlos) und einer Braunschlange (tödlich). Letzteres wurde erfolgreich entfernt. Als die zwei Wochen vorbei waren wollte man gar nicht mehr weg.
Als meine Ferien dann vorbei waren, hatte ich drei Tage Schule und bin dann nach Sydney geflogen. Für vier Tage. Ich wollte schon immer mal nach Sydney. Ich weiß nicht warum, aber es war ein Traum/Wunsch von mir. Ich bin mit zwei Erwachsenen und sechs anderen Austauschschülern da gewesen. Ich habe viel gesehen. Harbour Bridge, Sydney Opera House (wunderschönes Gebäude), Taronga Zoo, Bondi/Manley Beach, Darling Harbour und vieles mehr. Außerdem durfte ich die Bekanntschaft mit einem Didgeridoo spielenden Aborigine machen. Und wusstet ihr schon, dass es in Deutschland mehr Menschen gibt die Didgeridoo spielen, als Aborigines in Australien? Nein? Ich auch nicht. Aber jetzt wisst ihr es. Wir hatten alle eine wunderschöne und lustige Zeit in Sydney und ich werde es nie vergessen.

 
Als ich wieder kam hatte ich zwei Tage Schule, um dann am “Rotary Surf Weekend” teilzunehmen. Diesmal waren wieder alle Austauschschüler aus meinem Distrikt da. Das heißt wir waren 11 und wieder ein paar Erwachsene. Wir hatten zwei Tage, jeweils zwei Stunden, Surfunterricht. Es ist anstrengender als man denkt, aber es macht unglaublich viel Spaß. Abgesehen von den aufgeschürften Beinen und Armen vom Surfbrett. Das Gefühl wenn man es schafft das erste Mal aufzustehen und über eine Welle zu surfen ist einfach toll. Am Ende haben es alle von uns geschafft. Außerhalb des Unterrichts haben wir im Meer oder Pool gebadet und einfach Spaß gehabt.

Ja das alles ist in meinen letzten Monaten in Australien passiert. Ich hoffe, dass es so toll weitergeht und ich jeden Tag so genießen kann, wie ich es bis jetzt tue. Ich denke/hoffe der nächste Bericht kommt schneller. Bis dann!

Clara

Letzter Bericht –>

Blog –>



Hi aus Australien

Hi!
Ich bin Clara und schreibe hier ein bisschen über mein Austauschjahr in Australien.
Aber fangen wir mal von vorne an. Am 30.Juli kam ich mitten in der Nacht in Brisbane an. Brisbane liegt an der Ostküste Australien im Bundesstaat Queensland. Es ist eine relativ große und außerordentlich schöne Stadt. Wie gesagt werde ich hier ein Jahr leben und auch zur Schule gehen. Die Zeit vergeht rasend schnell, ich dachte ich wäre jetzt vielleicht 10 Tage hier dabei sind es schon fast drei Wochen. Ich hab schon viel erlebt, wie z.B. ein typisch australisches Rugby League Spiel im Stadion oder einen Strandspaziergang mit Sonnenaufgang, nicht zu vergessen die mal eben vorbeihüpfenden Kängurus oder die handgroßen Spinnen die einem in seinem Zimmer begegnen. Mir gefällt es bis jetzt echt super gut! Ich werde ca. alle zwei Wochen etwas posten, aber wenn ihr regelmäßiger etwas lesen wollt könnt ihr auch meinen Blog besuchen. Blog: Clara On The Road

Bis dann!
Clara

Coolumn Beach