Laura

Laura



Bundestagswahl 2017 – Die AfD

Die Alternative für Deutschland ist die jüngste aller Parteien, mit denen wir uns beschäftigt haben. Sie wurde erst 2013 als Reaktion auf den Euro-Rettungsschirm gegründet und nimmt heute immer noch eine europaskeptische Position ein.

Obwohl die AfD noch nicht lange existiert, konnte sie bisher große Wahlerfolge für sich verzeichnen. Sie sitzt inzwischen in 13 Landesparlamenten, allerdings noch nicht Bundestag. Mit Jörg Sobolewski von der AfD Charlottenburg-Wilmersdorf haben wir uns über die Ideen und Ziele der AfD unterhalten.



Bundestagswahl 2017 – Die SPD

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands wurde nach dem Krieg, im Jahr 1945, wiedergegründet. Grund dafür war das Verbot der Partei während der Nazizeit.
Ursprünglich war die Partei ein Zusammenschluss des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins und der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei und heißt erst seit 1890 SPD. Sie ist dadurch die älteste, noch aktive Partei und besteht heute aus 438.829 Mitgliedern.
Der Parteivorsitzende und Kanzlerkandidat ist der momentane Präsident des EU-Parlaments Martin Schulz. Die SPD sitzt aktuell in der Regierung von 11 Bundesländern, besetzt 193 Bundestagssitze und mit Frank-Walter Steinmeier das Amt des Bundespräsidenten. Über die inhaltlichen Aspekte der SPD haben wir mit der stellvertretenden Berliner Landesvorsitzenden der Jusos, Heike Hoffmann, geredet:



Bundestagswahl 2017 – Die FDP

Die heutige Freie Demokratische Partei wurde 1948 gegründet und ist ein Nachfolger der Deutschen Fortschrittspartei von 1863. Auch wenn die FDP in den letzten paar Jahren an Popularität deutlich verloren hat, so war sie doch in der Vergangenheit häufig als Koalitionspartner der CDU an der deutschen Regierung beteiligt.
Aktuell sitzt die FDP nur in einigen Landesparlamenten und nicht im Deutschen Bundestag. Ihr Vorsitzender Christian Lindner erfreut sich allerdings großer Beliebtheit und so stellt sich die Frage, ob die FDP wieder in den Bundestag einziehen wird.
Wir haben uns deswegen mit dem Berliner Landesvorsitzenden der Jungen Liberalen, Roman-Francesco Rogat, unterhalten:



Bundestagswahl 2017 – DIE GRÜNEN

Bündnis90/DIE GRÜNEN entstanden im Jahr 1980 aus verschiedensten Umwelt- und Friedensbewegungen heraus und schloss sich elf Jahre später mit dem Bündnis 90 zusammen.

Auch heute legt die Partei daher ihr Augenmerk auf die Umweltpolitik. Seit ihrer Gründung saßen die Grünen bisher einmal, von 1998 bis 2005, als Teil der Regierung im Bundestag. Aktuell belegen sie 63 Bundestagssitze und befinden sich in der Oppositionsrolle.

In Berlin sind die Grünen seit der Abgeordnetenhauswahl 2016 Teil der Landesregierung und ich durfte mich mit dem Landesvorsitzenden, Werner Graf, unterhalten.



Bundestagswahl 2017 – Die CDU

Die Christlich Demokratische Union wurde im Jahr 1945 gegründet und ist, historisch gesehen, die bisher erfolgreichste Partei der Bundesrepublik Deutschland. Seit dem Jahr 1949 befindet sie sich in einer Fraktionsgemeinschaft mit ihrer bayerischen Schwesterpartei, der CSU.

Zu den berühmtesten Mitgliedern der CDU gehören unter anderem die ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl oder Konrad Adenauer und auch aktuell wird das Amt der Bundeskanzlerin ebenfalls durch eine Vertreterin der CDU, Angela Merkel, besetzt. Die CDU bildet zudem eine Regierungskoalition mit der SPD und hat 253 der 630 Bundestagssitze.

Eine der Jugendorganisationen der CDU nennt sich Junge Union und mit ihrem Berliner Landesvorsitzenden, Philipp Dillmann, haben wir uns über die Wählerschaft und Forderungen unterhalten:



Bundestagswahl 2017 – DIE LINKE

DIE LINKE entstand 2007 aus einem Zusammenschluss der Linkspartei.PDS und einer Abspaltung der SPD, der sogenannten WASG. Die PDS hieß früher SED (Sozialistische Deutsche Einheitspartei) und war die damalige Regierungspartei der DDR. Auch daher finden sich immer noch sozialistische und allgemein antikapitalistische Züge in den Vorstellungen und Forderungen der Partei wieder.
DIE LINKE bildet mit Bündnis 90/DIE GRÜNEN die Opposition im Bundestag und besetzt dabei 64 Sitze. Was DIE LINKE aber genau fordert und wer sie wählt, das haben wir Felix Lederle, Bezirks- und Fraktionsvorsitzender der DIE LINKE in Reinickendorf, gefragt:



You. 2017 – Tag 3

„Julian! Wir brauchen noch mehr Fragen!“ Am Sonntagmorgen haben wir uns aus dem Bett gequält um nun, auf dem Boden sitzend, die letzten Fragen für unsere Gäste heraussuchen zu können. Spannend wird’s heute definitiv wieder. Schon allein weil in unseren Diskussionen, wie bereits am Vortag, Abgeordnete verschiedenster Parteien sitzen werden. Heute soll es in unserem Stream um das Thema Gesetze gehen. Während wir uns darauf vorbereiten, laufen zahlreiche Jugendliche an der „Medienlounge“ vorbei. Auch wenn ich mir jetzt eigentlich darüber Gedanke machen sollte, was ein Gesetz ist und wie Gesetze verabschiedet werden, beginne ich über die ganze Veranstaltung nachzudenken.

Das dritte Mal bin ich inzwischen hier und in den letzten Jahren hat sich die You ganz schön verändert. Sehr kommerziell war die ganze Veranstaltung natürlich immer, aber erst jetzt wird mir das alles wirklich bewusst. Vor vier Jahren, als ich das erste Mal hier war, kosteten die Karten noch um die sieben Euro, inzwischen sind es zehn. Zehn Euro, um mit Werbung überschwemmt zu werden. Auch wenn Organisationen wie der Lesben- und Schwulenverband oder Aktion Deutschland hilft hier einen Platz finden, beherrschen trotzdem Firmen wie Dr. Oetker die Veranstaltung. Früher war ich begeistert von den zahlreichen Giveaways – wer wollte nicht schon immer ein Schlüsselband von Hellweg haben? Inzwischen verstehe ich, dass ich nicht nur als Besucherin für Werbung bezahle, sondern selbst Werbung mache, indem ich diese Giveaways durch die Gegend trage. Wer hat sich das hier ausgedacht?

Auch wenn ich mich jetzt noch stundenlang darüber aufregen könnte, muss ich mich nun weiter mit meinem Thema beschäftigen. Welche Rolle spielt die EU bei der Gesetzgebung in Deutschland nochmal? Gleich kommen die Gäste! Die CDU, Die Grünen, Die Linke und die AfD sind dabei. Das wird spannend, denn wir werden unter anderem über die Ehe für alle reden. Schnell nochmal absprechen und los geht´s:

Auch nach dem Stream wurde noch weiter diskutiert.

Tatsächlich hatten wir einige Stunden später noch einen zweiten Talk, dessen aufgezeichnetes Video leider aus technischen Gründen nicht weiterverwertet werden kann. In diesem ging es um Zivilcourage und die Frage, ob diese sich im Laufe der letzten Jahre verändert hat. Zu Gast hatten wir Parteimitglieder der Grünen, der Linken und der AfD, die kontrovers miteinander diskutiert haben. Und damit endete ein weiterer anstrengender, interessanter Tag auf der You.

Im Gespräch über das Thema Zivilcourage wurde heftig debattiert.



Media Convention 2017 Tag 2 – Memes, Trolls und Metadaten

Virtual Reality, Hoverboards und Polaroid – Auf der Media Convention gibt es gefühlt alles. Auch am zweiten Tag waren wir natürlich wieder unterwegs und haben Besuchern sowie Ausstellern und Speakern unsere Fragen gestellt. Was ist der Unterschied zwischen Deepweb und Darknet? Was genau sind Influencer, Metadaten, Memes und Trolls? Wieder haben wir versucht, die verschiedensten Begriffe der Digitalisierung zu erklären.

Viki und Laura in der ALEX-Sendung am Vormittag.

Memes findet man eigentlich überall im Internet. Häufig denkt man dabei an lustige Bilder auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter – Memes können aber auch andere Gestalten annehmen. Thilo Kasper, unsere Meme-Experte, erklärt uns nämlich, dass Memes auch bestimmte Gesten oder Handlungen sein können. Sie verbreiten sich in den verschiedensten Formen und können einfach lustig, aber auch sozialkritisch sein. Im vergangenen Jahr dominierten beispielsweise Memes von Donald Trump und Hillary Clinton die sozialen Netzwerke.

Das ungefähre Gegenteil davon sind “Trolle”. Diese Nutzer verschiedenster Plattformen wollen andere User provozieren, um eine Reaktion hervorzurufen. Häufig sind ihre Äußerungen nicht ernst gemeint und sie wollen lediglich Leute auf den Arm nehmen.

Auch unser nächster Begriff hat etwas mit den sozialen Netzwerken zu tun; und bei diesem Punkt waren sich alle InterviewpartnerInnen einig: Sogennante “Influencer” sind Leute mit einer bestimmten Reichweite im Internet. Dazu zählen natürlich YouTuber, aber auch Instagramer oder Twitterer. Ab welcher Reichweite das beginnt und ab wann man jemanden als Influencer bezeichnet, das kann man leider nicht so genau definieren. Besonders für Unternehmen ist dieses Phänomen sehr interessant, denn über die Influencer können sie ihre Produkte an deren Follower vermarkten.

Na, was sind nun Metadaten?

Metadaten enthalten Informationen über andere Daten. Sie können etwas Nebensächliches wie das Änderungsdatum eines Dokuments sein und werden genutzt, um große Datenmengen zusammenzufassen. Unpraktisch ist es, wenn diese Daten in falsche Hände gelangen, und natürlich kommt bei Gesprächen über digitale Informationen auch die Frage nach Überwachung auf. Tatsächlich schien dies unseren InterviewpartnerInnen weniger Sorgen zu bereiten.

Was los DIGGA!

Etwas düsterer wird es bei unseren letzten beiden Begriffen: Deep Web und Darknet – zwei Wörter, die auf den ersten Blick das Gleiche zu beschreiben scheinen – wir klären den Unterschied. Das Deep Web ist prinzipiell der Teil des Internet, der nicht mit Google oder anderen Suchmaschinen erreichbar ist. Es ist zudem um einiges größer als das uns bekannte World Wide Web. Die meisten Daten sind geschützt und daher für normale Nutzer nicht zugänglich. Das Darknet hingegen kann durch spezielle Softwares, wie den Tor-Browser, erreicht werden. Dieser Teil des Internets wird zwar durchaus von Kriminellen wie Drogenhändlern, allerdings auch von Journalisten oder Whistleblowern genutzt, um anonym zu bleiben.

Nun geht ein spannender, informationsreicher Tag zu Ende. Morgen gibt es noch einmal einzelne Interviews mit Bekanntheiten, die wir hier auf der Media Convention getroffen haben zu sehen! Der Aktivist Raúl Krauthausen, Fernsehmoderator Claus Kleber und Schauspieler und Sprecher William Cohn werden beispielsweise dabei sein.



Lebensmittel auf dem Prüfstand

Was wissen wir nun eigentlich über unsere Lebensmittel? Versprochen wird uns in der Werbung Vieles, aber was davon stimmt wirklich? Was steckt da tatsächlich drin in unserem Essen?

Die Non-Profit Organisation Foodwatch existiert seit 2002 und klärt seitdem über versteckte und teilweise gefährliche Inhaltsstoffe auf. Zudem setzt sie sich für eine bessere Kennzeichnung ein und versucht, mithilfe von verschiedensten Aktionen, die aktuelle Lage zu verbessern. Jährlich seit 2009 wird der „Goldene Windbeutel“ für die dreisteste Werbelüge verliehen. Diesen haben schon viele bekannte Produkte wie Actimel oder Capri-Sonne gewonnen. Ein besonders aktuelles Thema ist die Ampelkennzeichnung, welche Verbrauchern das Erkennen und Vergleichen von Nährwertangaben erleichtern soll. Für die Durchsetzung dieses Vorhabens und um den Vorschlag in die Wahlprogramme einzubringen, verschickt Foodwatch E-Mails seiner Unterstützer an verschiedene Parteivorsitzende.

Lebensmittelkennzeichnung, Verbrauchertäuschung und  Lebensmittelpolitik – Eine Vielzahl interessanter Themen. Wir waren in der Berliner Zentrale von Foodwatch und haben Sophie Unger, einer Mitarbeiterin und Campaignerin, unsere Fragen gestellt:



Das Werbekennzeichnungs-Wirrwar

Was ist, wenn du ein richtig geiles Video drehen willst, dir aber das Geld dafür fehlt? Wie kannst du, wie zahlreiche andere YouTuber, von deinem Hobby leben? Eine Möglichkeit ist das Bewerben von verschieden Produkten. Das muss dann aber auch gekennzeichnet werden – die Zuschauer sollen schließlich wissen, dass du ein Produkt bewirbst und dafür womöglich Geld bekommst. Wie du deine Videos richtig kennzeichnest, verrät dir die neue Auflage der FAQ´s der Landesmedienanstalten zum Thema Werbekennzeichnung auf YouTube und anderen sozialen Netzwerken.

Faustregeln zur Werbekennzeichung

Faustregeln zur Werbekennzeichung

Die FAQ´s geben dir einen Überblick über die wesentlichen Aspekte der Werbekennzeichnung: Wann muss was, wie gekennzeichnet werden. Viele Leute wissen nämlich häufig nicht, wie das geht – kennzeichnen müssen aber alle! Deshalb muss das FAQ jetzt verbreitet werden, denn es bietet (einfach formulierte) Antworten auf die meisten Fragen und kann fast immer weiterhelfen.

In Berlin fand am 17.11.16 zu diesem Thema die Veranstaltung „Follow the Watchdog“, statt. Hier wurden die FAQ´s vorgestellt und besprochen. Anwesend waren neben Vertretern verschiedenster Unternehmen, auch die YouTuber Felix von der Laden (Dner) und Lisa Sophie (ItsColeslaw).  Wir stellten alle fest, dass trotzdem noch einige Fragen offen bleiben. Besonders Felix betonte durch den Einsatz verschiedenster Beispiele, dass die Kennzeichnung (selbst mit Hilfe der FAQ’s) in einigen Fällen immer noch schwierig sein kann.

"Creator meets Advertiser" - Gemeinsamer Talk über das Thema Werbekennzeichnung

“Creator meets Advertiser” – Gemeinsamer Talk über das Thema Werbekennzeichnung

 

Ist beispielsweise ein VLOG von einer gesponserten Reise ein Werbevideo, ein Productplacement oder keins von beidem? Wie muss ich kennzeichnen, wenn meine Zuschauer hauptsächlich aus einem anderen Land kommen, wo die Bestimmungen eben anders als hier sind? Wie werde ich eigentlich bestraft, wenn ich nicht kennzeichne?

 

 

Vorgeschlagen wurde zudem, dass es öffentlich gemacht werden solle, wenn YouTuber wegen fehlender Kennzeichnung bestraft werden. Das wäre ein Mittel zur Abschreckung und würde vielleicht dazu führen, dass die Leute sich zu dem Thema informieren würden. Ob das wirklich der richtige Weg wäre, bleibt fraglich.

Wichtig bleibt vorerst die Verbreitung des FAQ´s, denn es ist und bleibt ein guter Leitfaden. Bei Fragen kann man jederzeit die Landesmedienanstalten kontaktieren, welche einem eigentlich in jedem Fall weiterhelfen können.