Basierend auf dem Reisebericht von Jürgen Todenhöfer, führt das Kinder- und Jugendtheater Grips ab dem 12.10.2016 das Stück INSIDE IS auf.

 

Jeder von uns hat schon mal über den Islamischen Staat nachgedacht, jeder fragt sich, warum man nach Syrien reist, warum man dort tötet, vielleicht sogar stirbt. Alle diese Fragen beschäftigen auch Yüksel Yolcu. Nach einer einjährigen Recherche hat der Grips– Regisseur hat seine Fragen und Gedanken nun in sein neustes Werk einfließen lassen. Jürgen Todenhöfer, ein ehemaliger CDU/CSU- Bundestagsabgeordneter, legt mit seinem umstrittenen Buch “INSIDE IS” den Grundstein für das Theaterstück. In seinem Roman dokumentiert der Journalist seine Interviews mit deutschen Islamisten, die er zum Teil via Skype, aber auch während seines zehntägigem Aufenthalts in Mossul, der Hauptstadt des sogenannten Kalifats, persönlich führte. Die dadurch erhalten Eindrücke und Ideologien werden auch im Theaterstück widergespiegelt. Wir haben uns INSIDE IS angesehen und  ein Interview mit der Theaterpädagogin Ellen Uhrhan geführt.

Das Werk beginnt mit einem salafistischen Aufruf dreier Hassprediger, die sich mit anderen Vertretern des Islam eine verbale Auseinandersetzung über die Bedeutung des Dschihad liefern. Dann wechselt das Bild und wir sehen einen Imam, der im Gefängnis mit einem der Protagonisten spricht. Zwei weitere Hauptfiguren treffen wir in der nächsten Szene: Es sind Frederic und Jürgen Todenhöfer, gespielt von Patrik Cieslik und Christian Giese. Frederic stellt uns seinen Vater vor und wir erfahren, wie schlecht es mit der Recherche zum Buch vorangeht. Dann hat Frederic eine Idee und bringt das gesamte Stück in Fahrt. Fabian, eine weitere Hauptfigur, ist in Syrien als Märtyrer gestorben. Während des Theaterstücks werden seine Eltern vom Imam interviewt. Sie können sich nicht erklären, wann und warum sich Fabian radikalisiert hat und treffen damit genau auf die wichtigste Frage hinter dem gesamten Stück. Frederic und Jürgen Todenhöfer machen sich währenddessen an die Umsetzung von Frederics Plan und stoßen auf die anderen Protagonisten: Fabian, den Zurückgekehrten und ein deutsches, zum Islam konvertiertes Mädchen. Die fünf teilen sich ein Taxi. Es ist der erste und letzte Auftritt des Mädchens, ihr Ende bleibt offen.

Meiner Meinung nach ist Yüksel Yolcus neustes Theaterstück mehr als nur gelungen. Es spiegelt die meisten Fragen wieder, die ich mir in Bezug auf den sogenannten Islamischen Staat stelle und ist brillant umgesetzt. Ich kann INSIDE IS nur empfehlen.

FacebookTwitterPinterestGoogle +Stumbleupon
Written by Frieda