Meine Flucht

Hallo mein Name ist Reza (17 Jahre) und ich komme aus Ghazni in Afghanistan.

Mein Vater war Mullah Imam in einer Moschee. Er hatte Probleme mit den Taliban, weil meine Familie schiitisch ist. Sie sagten zu ihm, dass sie ihn umbringen würden. Wir waren geschockt. Mein Vater hat dann gesagt, dass wir unsere Heimat verlassen müssen, weil wir hier nicht mehr sicher sind.

Er hatte Schlepperbanden bezahlt die uns nach Europa bringen sollten. Also waren wir gezwungen zur Grenze zu gehen, um unser Land zu verlassen. Es war Nacht, als wir über die Grenze gehen wollten. An der Grenze waren die anderen Leute, die auch bezahlt hatten. Doch als wir die Grenze überqueren wollten, haben die Polizisten uns entdeckt und mit ihren Gewehren in die Luft geschossen. Alle haben Angst bekommen und sind in verschiedene Richtungen gerannt. Da habe ich meine Familie verloren.

Ich bin über die Grenze gegangen und habe auf der anderen Seite die Autos der Schlepper gesehen. Jemand hat zu mir gesagt, ich soll schnell einsteigen und sie haben mich mitgenommen. In einem kleinen Dorf bin ich ausgestiegen und habe zwei Tage bei fremden Leuten in einem Haus übernachtet. Mit einem Taxi bin ich dann in eine große Stadt gefahren. Von da aus immer weiter mit Bus, Schiff, Auto, Zug und zu Fuß. Geschlafen habe ich in Kellern und manchmal bei Leuten im Haus. Die Leute haben mich versteckt, damit mich die Polizei nicht findet. Ich hatte viel Angst und Stress, auch mit Gewalt hatte ich zu tun.

Ich war drei Monate unterwegs, bis ich dann in Berlin angekommen bin. Ich wusste nicht, wohin ich gehen sollte. In einer Straße bin ich zwei Leuten begegnet, die meine Sprache gesprochen haben. Ich fragte sie, was ich machen soll und wohin ich gehen soll. Sie haben mich zur Polizei gebracht. Von der Polizei wurde ich dann zu einem Heim gefahren. Drei Monate habe ich dort gelebt, dann ist ein Betreuer gekommen und hat mich in eine Wohnung gebracht. Ich habe erst mal einen Deutschkurs besucht. Nach drei Monaten habe ich dann ein Jahr in einer Willkommen-Klasse verbracht, um danach auf eine Berufsschule zu gehen. Dort bin ich jetzt in der DaF-Klasse und möchte einen Schulabschluss machen. Von meiner Familie habe ich seit zwei Jahren nichts mehr gehört, hatte keinen Kontakt zu ihnen.

Mein Wunsch ist, meine Familie zu finden und sie wieder zu sehen, eine Frau zu heiraten, zu arbeiten und ein gutes Leben zu führen.

unser Autor Reza

unser Autor Reza

 kurze Begriffserklärungen zum Text:

Wer sind Sunniten und Schiiten?

Sunniten und Schiiten sind Anhängergruppen im Islam. Beide Gruppen behaupten, den wahren muslimische Glauben zu haben, daher kommen auch alle Konflikte zwischen beiden Gruppen. Außerdem haben beide Gruppen unterschiedliche Regeln, was das Beten angeht (z.B. beten Sunniten fünf mal am Tag, Schiiten dreimal. Ein weiterer Unterschied ist, dass Sunniten vier Imame („Religiöse politische Oberhäupter der islamischen Gemeinschaft“) und Schiiten zwölf Imame haben.

Die Unterscheide gehen zurück auf einen Streit um die Führung der Religion nach dem Tod des Propheten Mohammad.

Was ist ein Mullah?

Mullah ist ein Ehrentitel für schiitische Religionsgelehrte. Da ein Mullah kein Diplom eines Gelehrten besitzt, ist er abhängig von der Anerkennung anderer Gelehrter. Der Zusatz “Imam” bedeutet in dieser Verbindung „Vorbeter“.

Wer sind die Taliban?

Die Taliban sind eine islamistische Miliz, die lange Zeit große Teile Afghanistans beherrschten. Sie wollen regieren und für Allah kämpfen. Außerdem behaupten sie, wenn sie sieben Leute töten, kämen sie direkt ins Paradies.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.