Zwangsheirat und Schulverbot – Flüchtlinge im Gespräch

Aminata und Alimatou sind Zwillingsschwestern und leben seit einigen Jahren in Deutschland. Im Interview haben sie ihre Geschichte erzählt.

Ich bin Alimatou Traore, ich komme aus Guinea und bin mit meiner Zwillingsschwester Aminata hier in Deutschland seit vier Jahren. Wir besuchen das Rückert-Gymnasium auch seit fast drei Jahren. Wir haben uns gut in Deutschland integriert, obwohl es nicht einfach ist, alleine, ohne Eltern, in einem Land zu bleiben. Aber Gott sei Dank, dass ich mit meiner Schwester hier bin. Wir haben schon viel geschafft und sind immer noch dabei.

Wie kommt es, dass ihr fliehen musstet?

Wir hatten Schwierigkeiten mit unserem Stiefvater. Er war kein netter Mensch und wollte sozusagen eine Zwangsheirat machen. Er hatte schon alles organisiert, wir sollten auch beschnitten werden. Deswegen war meine Mutter gar nicht damit einverstanden, hat sich auch dagegen eingesetzt, aber es hat nichts gebracht. Darum meinte sie, wir sollten unbedingt Guinea verlassen und nach Deutschland gehen. Ein weiterer Grund dafür war auch, dass unser Stiefvater komplett dagegen war, dass wir zur Schule gehen. (mehr …)



Bärenstark Intensiv Training beendet

„Bärenstark – Ein Volltreffer Spezial” ist eine Kinder- und Jugendredaktion, die Beiträge für TV & Web über die Sektion Generation der Berlinale produziert.

Drei Tage haben wir uns intensiv auf die Berliner Filmfestespiele – Berlinale vorbereitet. Zuerst mussten wir klarstellen, was ein Bericht, eine Reportage und eine Dokumentation ist, um zu verstehen, was wir da eigentlich selbst auf der Berlinale machen. Nach einer kurzen Technik – Einweisung, konnten wir uns ans Filmen heran tasten. Damit war der erste Tag auch schon zu Ende.

Tag 1 - Kamera

Erste Handlung am Samstag: Gruppenfoto!

… und das um 10 Uhr morgens…gruppen Foto

Nächster Schritt: Interview-Trainig.

Lili und Ruth spielten uns eine Interview – Situation vor und wir  sollten kritisieren, was Falsch und was Richtig war. Als alle verstanden haben, wie man ein Interview richtig führt, haben wir uns in drei Gruppen aufgeteilt und immer zu zweit Interviews geführt, bis jeder mal dran war mit Kamera, Aufnahmeleitung, Moderator und Gast. Man muss darauf Achten möglichst keine Ja/Nein Fragen zu stelle,dass das Mikrofon im richtigem Abstand zum Mund ist oder das der Interview Partner sich nicht dreht oder Weg geht.

Tag 1 - Kamera2Tag 2 - Interview ÜbungAnschließend haben wir angefangen, uns mit den Themen der Berlinale bekannt zu machen, sie zu bearbeiten und vorzubereiten. Zum Beispiel Filmtitel oder Geschichte und Fakten zu Kinos.

Der letzte Tag begann mit dem Dreh der Teaser für die Berlinale. Der Teaser ist ein erster kurzer Werbefilm und soll den Zuschauer neugierig machen und dazu animieren, den beworbenen Film anzuschauen. Drei Teams haben einen Teaser gedreht, die nacheinander auf Facebook und Youtube Hochgeladen werden.  Tag 3 Trailer Dreh2Gleichzeitig zur Vollendung der Moderationskarten, haben wir Sätze aufgenommen, die dann in der Sendung über dem Trailer laufen. Das nennt sich Over-Voice. Als letztes haben wir nochmal die Interviewführung geübt, damit alle für die Berlinale gewappnet sind.

Alles im allem hat der Workshop jedem Spaß gemacht und alle konnten etwas dazu lernen. Jeder fühlte sich sicher und bereit für die Berlinale.