Du bist in Berlin und willst etwas über Berlins Geschichte erfahren, hast aber keine Lust eine langweilige Führung durch Berlin zu machen? Dann haben wir hier genau das Richtige für dich! Entdecke Mauerreste in ganz Berlin – aber nicht nur die berühmten Überreste, sondern auch „lost places“ der Berliner Mauer. Wir haben eine Tour für dich vorbereitet, wo du all diese Mauerreste erkunden kannst:

Damit du dich auch immer zurechtfindest, haben wir HIER eine Karte für dich.

Unsere Tour startet am Potsdamer Platz. Dort sind noch viele Mauerstücke erhalten. Wir beginnen mit dem bekannten, Kaugummis beklebtem Mauerstücken auf dem Platz neben dem großen Eingang zum S-Bahnhof Potsdamer Platz.

Du kannst jetzt natürlich der Touristentradition folgen und deinen Kaugummi dazu kleben. Ein paar Meter weiter findest du noch ein alleinstehendes Mauerstück.

Auf der Wiese des Leipziger Platzes entdeckst du ein Mauerstück, das mit einem Gesicht von Thierry Noir bemalt ist.

Nun gehst du die Stresemannstraße entlang, bis du auf der linken Seite an der Erna-Berger-Straße ankommst. Durch die Fenster des Gebäudes an der Ecke kannst du zwei bemalte Mauerstücke betrachten. Leider ist der Eintritt untersagt, also musst du dich mit dem Anblick von außen begnügen.

Jetzt gehst du die Erna-Berger-Straße entlang, bis du auf der linken Seite einen alten DDR-Wachturm siehst. Diesen Turm kannst du sogar für 3,50€ erklimmen.

Um ein großes, gut erhaltenes Stück der Berliner Mauer und die Topographie des Terrors zu sehen, gehst du die Erna-Berger-Straße zurück, biegst links in die Stresemannstraße ein und biegst auch dann schon wieder links in die Niederkirchnerstraße ab. Von dort aus kannst du die graue Mauer schon sehen.

Hinter der Mauer befindet sich die Topographie des Terrors. Ein interessantes Museum, wo sich ein Besuch sehr lohnt. Durch die Zimmerstraße gelangst du auf direktem Weg zum Checkpoint Charlie und somit auch zum Mauermuseum. Auch das Mauermuseum ist definitiv einen Besuch wert.

Du gehst nun am Checkpoint Charlie und am Mauermuseum vorbei, bis du die Kochstraße kreuzt und biegst dann rechts ab. Nun siehst du den U-Bhf Kochstraße/Checkpoint Charlie, wo du die U6 (Alt-Mariendorf) bis zum U Hallesches Tor nimmst. Steige dort in die U1 oder U3 (S+U Warschauer Straße) um und fahre bis zur Endstation. Nimm den linken Ausgang und gehe ebenso links die Straße entlang, bis du an eine Kreuzung kommst und rechts die East Side Gallery sehen kannst. Sie ist der größte und bekannteste erhaltene Rest der Berliner Mauer, 1316m lang und wurde von 118 Künstlern aus 21 verschiedenen Ländern bemalt.

Jetzt gehst du den gleichen Weg zurück zum S+U- Bhf Warschauer Straße, steigst in die U1 (Uhlandstraße) /U3 (U Krumme Lanke) und fährst eine Station bis U Schlesisches Tor. Dort nimmst du den Bus Nummer 165 (Köpenick/ Müggelschlößchenweg) oder 265 (S Schöneweide) bis Heckmannufer. Von dort aus läufst du weiter in Fahrtrichtung des Busses, überquerst den Landwehrkanal und gehst so lange geradeaus weiter, bis du auf der rechten Seite den Wachturm siehst.

Nun gehst du zurück zur Bushaltestelle in die andere Richtung und fährst wieder mit dem 265 oder 165 bis U Heinrich-Heine-Straße. Dort steigst du in die U8 (S+U Wittenau) bis U Bernauer Straße. Jetzt kannst du ganz entspannt die Bernauer Straße runterlaufen und die Mauerüberreste, den Wachturm und die zwei Dokumentationszentren auf der rechten Seite besichtigen.

 Wenn du am Ende der Bernauer Straße angekommen bist, siehst du den Nordbahnhof. Wenn du jetzt noch Energie hast, kannst du mit der S-Bahn eine Station bis Humboldthain fahren, denn auf dieser Strecke kannst du mit ein wenig Aufmerksamkeit auf der linken Seite ein überwachsenes Mauerstück sehen.

Du kannst die S1 (S Oranienburg Bhf)/ S2 (S Buch)/ S25 (S Hennigsdorf) oder S26 (S Waidmannslust) dorthin nehmen. Egal ob du diesen kleinen Trip noch gemacht hast oder nicht: Mit den zuvor genannten Bahnen (in die andere Richtung) gelangst du sowohl von S Humboldthain als auch vom Nordbahnhof zum Potsdamer Platz zurück. Natürlich kannst die Tour auch mit dem Fahrrad oder E-Scooter machen.

FacebookTwitterPinterestGoogle +Stumbleupon
Written by Digga-Redaktion