Wie auch in den letzten Jahren, fand auch dieses Jahr die Preisverleihung der besten Schülerzeitungen im Roten Rathaus statt.
Verschiedene Schulen aus Berlin meldeten sich an, um Ihre Zeitung zu präsentieren. Es waren Klassen von Grundschule bis zu den Oberstufenzentrum anwesend. Sie zeigten uns, wie sie Recherchen und Themen zu Texten einer Zeitung umwandelten. ALEX Berlin war vor Ort und hat sich die Preisverleihung mal angeschaut.

Die Moderation der Verleihung übernahmen Jugendliche. Es gab für jede Schulart eine Schülerzeitung, die gewann. Preise im Gesamtwert von 3.000 Euro wurden an die engagierten Schülerinnen und Schüler verliehen. Die GewinnerInnen hatten die Jury mit ihren originellen Zeitungen überzeugt.
In der Jury des Wettbewerbs saßen Andrea Hofstetter, Andrea Huber, Heike Mohr, Mareen Bauer, Florentine Anders, Henrik Nürnberger, Mischka Franke und Johann Stephanowitz.

Da ich noch nie auf einer Preisverleihung war, war es interessant für mich zu sehen, wie so etwas abläuft. Die Altersspanne auf der Verleihung reichte vom Grundschüler bis hin zum Abiturienten. In den Pausen sorgte eine Band für Unterhaltung.

Auf der rechten Seite des Saals wurde eine Leinwand aufgebaut, auf der man die besten Artikel der aktuellen Zeitung sehen konnte. Unter anderem hat man dort auch das Cover von ihr gesehen.

Nach der Preisverleihung wurden Fotos von den Gewinnern geschossen.
Da die Preisverleihung einige Zeit dauerte und es viele hungrige Gäste gab, wurde ein Buffet im Foyer aufgebaut. Auf der gegenüberliegenden Seite des Foyers waren verschiedene Stände aufgebaut. Man fand hier beispielsweise den Stand der jungen Presse oder den der Berliner Morgenpost.

Unsere Redaktion führte Interviews mit den Gewinnern, der Jury und den Gästen.
Der Schülerzeitungswettbewerb war ein großer Erfolg.

FacebookTwitterPinterestGoogle +Stumbleupon
Written by Rea