Da die Berlinale am 09. Juni begann, ging es für das Bärenstark Team auf die Berlinale, wo ausgewählte Filme gezeigt und mit Preisen ausgezeichnet wurden. In der Sektion Generation wurde der Film Any Day Now gezeigt, den wir uns angesehen haben.

Wovon handelt der Film? 

Der Film handelt von einem Jungen, der mit seiner Familie aus dem Iran nach Finnland geflüchtet ist und voller Hoffnung das Leben genießt, obwohl unklar ist, wann und ob sie abgeschoben werden. In dieser Zeit findet der Junge nicht nur eine richtig gute Freundschaft sondern auch seine erste Liebe.

Das Interview

Bei dem Interview mit Joona Louhivuori (Schnitt) und Antti Rautava (Drehbuch) sagten beide, dass in dem Film die Stimmung eine wichtige Rolle spielt.

Der Dreh des Filmes dauerte siebeneinhalb Jahre von beginn des Drehbuchschreibens bis zum fertigen Film. Der Cutter Joona Louhivuori erzählt uns, dass Hamy Ramazan (Drehbuchautor/Regie) eigentlich noch mehr als diese siebeneinhalb Jahre, nämlich sein gesamtes Leben daran arbeitete, da es auch Teile seines Lebens nacherzählt. Im Film ist der Name der Familie “Mehdipour”, was einer der Namen ist, die seine Familie während ihrer Flucht benutzte. Außerdem hat der Vater der Familie fast immer gute Laune und teilweise auch eine übertrieben gute Laune, was an den Charakter des Vaters von Hamy Ramazan angelehnt ist.

Filmen ist immer eine Herausforderung und es gibt immer Schwierigkeiten, aber wir hatten keine akute Krise, antwortet Antti Rautava auf die Frage ob es während des Drehs einen Moment gegeben hat, bei dem der gesamte Film zu scheitern drohte.

Meine eigene Meinung

Als Zuschauer ist der Film schön anzusehen, da die gesamte Stimmung sehr besonders ist, gleichzeitig aber auch aktuelle Probleme anspricht.

Schaut unbedingt auch ins YouTube-Video rein:

Ein Beitrag von Melchior

FacebookTwitterPinterestGoogle +Stumbleupon
Written by Digga-Redaktion